Home » Tipps & Guides » E-Mail-Signatur mit Social Media Buttons

E-Mail-Signatur mit Social Media Buttons

E-Mail-Signatur mit Social Media Buttons

E-Mail-Signatur mit Social Media Buttons

[Update]: Dieser Beitrag wurde am 27. Juli 2020 aktualisiert.

Soziale Netzwerke befinden sich längst auf der Überholspur und ziehen an traditionellen Formaten wie TV oder Presse vorbei. Im Resultat tauchen in immer mehr E-Mail-Signaturen, ob privat oder geschäftlich, Links zu Facebook, Twitter, Linkedin und anderen Social Media Profilen auf.

E-Mail-Signatur mit Social Media Buttons

Es ist recht einfach, einen Hyperlink in Ihre E-Mail-Signatur einzufügen, aber ein Social Media Button an seiner Stelle sieht viel professioneller aus. Wie fügen Sie ihn ein? Das zeigt Ihnen der folgende Beitrag.

Hinweis: Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie einen ereignisauslösenden Hyperlink (wie Favorite-Button bei Twitter) für Ihre E-Mail-Signatur erstellen, klicken Sie hier.

1. Finden Sie das entsprechende Social Media-Icon

Sie können Google Bilder durchsuchen, um das Logo von Facebook & Co. zu finden und auf Ihren PC herunterzuladen. Wenn Ihr Unternehmen einen Grafiker beschäftigt, kann dieser ein Icon entwerfen, das genau Ihren Anforderungen entspricht.

Sie können auch ein oder mehrere unten stehende Icons herunterladen (oder die URL kopieren) und in Ihrer Signatur verwenden:

Facebook  Linkedin  Twitter  YouTube  RSS
Pinterest  Reddit  Instagram  Vimeo  Wordpress

2. Fügen Sie das Icon in die Signatur ein

Sobald Sie das entsprechende Icon haben, fügen Sie es an einer geeigneten Stelle ein (zumeist unterhalb Ihrer Kontaktdaten oder Ähnliches).

Zu diesem Zweck öffnen Sie Ihren Signatureneditor. Für weitere Instruktionen nutzen Sie die nachstehenden Links:

Wenn Ihr System über einen grafischen Editor verfügt (wie Outlook, Google Workspace oder Gmail), nutzen Sie die Funktion zum Einfügen des Bildes, um das von Ihnen gewählte Icon einzubetten.

Im Fall, dass Sie mit HTML-Code arbeiten müssen (Exchange Server, Office 365 etc.), nutzen Sie den IMG-HTML-Tag, um die Web-Lokation der Grafik zu definieren. Zum Beispiel:

<img src="https://www.mail-signatures.com/wp-content/themes/emailsignatures/images/facebook-35x35.gif">

3. Verlinken Sie den Button mit dem Social Media-Profil 

Was aber machen Sie jetzt, sodass der Button wirklich funktioniert? Es ist an der Zeit, ihn mit Ihrem Social Media-Profil zu verlinken.

Wenn Sie mit einem grafischen Editor arbeiten, geht das ganz einfach. Klicken Sie zuerst die Grafik an und gehen Sie auf Hyperlink einfügen (oder Ähnliches) in dem Editor-Menü. Dort tippen Sie die URL (Hyperlink) Ihres Profils ein. Denken Sie daran, dass Sie die vollständige URL Ihres Profils eingeben müssen (wie https://www.facebook.com/CodeTwo oder https://twitter.com/CodeTwoSoftware).

Wenn Sie mit „rohem“ HTML arbeiten, finden Sie zuerst die genaue Stelle, wo der Grafik-Code beginnt (siehe den früheren Schritt). Der Code muss <a href=…></a>-Tags enthalten. Das Endeffekt sieht ungefähr so aus:

<a href="https://www.facebook.com/CodeTwo"><img src="https://www.mail-signatures.com/articles/wp-content/themes/emailsignatures/images/facebook-35x35.png"></a>

So fügen Sie einen ereignisauslösenden Button

Hinweis: Änderungen in der API der sozialen Netzwerke können sich auf die Ergebnisse der unten angegebenen Lösungen auswirken.

In den meisten Fällen haben Benutzer keine Möglichkeit, E-Mail-Signaturen mit Buttons zu versehen, die zu deren sozialen Netzwerken führen (wie Facebook-Posts, YouTube-Subskriptionen uns wo weiter).

Eine Ausnahme bildet die Favorite-Aktion bei Twitter, die Sie über das folgende URL-Muster auslösen:

https://twitter.com/intent/favorite?tweet_id=#ID Ihres Tweets#

Um die ID Ihres Tweets zu erhalten, gehen Sie zu Twitter und klicken Sie auf das Datum des Tweets:

Tweet-ID

Die Tweet-ID ist die Nummer am Ende der resultierenden URL, die Sie jetzt in der Adressleiste Ihres Browsers sehen sollten:

In diesem Beispiel sieht die endgültige URL wie folgt aus:

https://twitter.com/intent/favorite?tweet_id=1181913590309113856

Es ist jedoch auch möglich, URLs zu erstellen, die reine Landing-Pages öffnen. Solche Seiten ermöglichen es, Posts zu teilen und zu liken, oder auch Konten zu folgen.

Öffnen Sie den folgenden Link, um ein Beispiel solcher Landing-Page zu sehen (der Link löst keine automatische Aktion aus):

https://www.facebook.com/plugins/like.php?href=https://facebook.com/codetwo

Zu solchen URL zählen:

  • Facebook-Seite zum Liken:
    https://www.facebook.com/plugins/like.php?href=#Addresse der Website oder der Facebook-Seite#
  • Facebook-Seite zum Teilen:
    https://www.facebook.com/sharer/sharer.php?u=#Addresse der Website oder der Facebook-Seite#
  • Twitter-Seite zum Profil-Folgen:
    https://twitter.com/intent/user?screen_name=#Name Ihres Twitter-Kontos#
  • Linkedin-Seite zum Teilen der Beiträge:
    https://www.linkedin.com/shareArticle?mini=true&url=#article URL#&title=#title#&summary=#summary#&source=#source#
  • YouTube-Seite zum Kanal-Subskribieren:
    https://www.youtube.com/channel/#Name oder ID Ihres YT-Kontos#?sub_confirmation=1

Um Buttons über diese Links zu erstellen, führen Sie identische Schritte aus wie beim Einfügen eines Social Media-Icons.

Weitere Schritte

Und das war’s. Sie haben in Ihrer Signatur einen klickbaren Button, der direkt zu Ihrem Social Media-Profil führt. Wiederholen Sie jetzt den Vorgang für alle weiteren Netzwerke, die nebst Ihren Kontaktdaten in der Signatur erscheinen sollen.

Weitere Artikel

Falls Sie fertige Signatur-Templates suchen, können Sie gern unsere Bibliothek nutzen oder sich seblst eine Signatur mit unserem kostenlosen Signatur-Generator erstellen.

Betreiben Sie Exchange (2019, 2016, 2013, 2010 oder 2007) oder Office 365 und suchen einen einfachen Weg, E-Mail-Signaturen mit Social Media Buttons zu erstellen? Lernen Sie unbedingt unsere Software zur E-Mail-Signaturverwaltung kennen.

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert .