Bild in E-Mail-Signatur – verlinkt oder eingebettet?

Rotes Kreuz

Abb. 1: Eingerahmtes rotes Kreuz anstelle der Grafik.

Das Format HTML, welches aktuell als Standard für jede E-Mail-Korrespondenz gilt (egal ob Business, Marketing oder privat), erlaubt das Einfügen einer Grafik auf zweierlei Weise – durch Verlinkung und durch Einbettung. Was auf den ersten Blick ziemlich trivial erscheinen mag, hat einen entscheidenden Einfluss darauf, ob ein Werbebanner korrekt angezeigt wird oder ob es in dem Mailclient des Empfängers blockiert wird und als eingerahmtes rotes Kreuz erscheint (Abb. 1).

Nachstehend finden Sie einige Fakten zur Einbettung und zur Verlinkung von Grafiken in E-Mail-Signaturen (und in E-Mails allgemein):

Eingebettetes Bild

Gesendet als versteckter E-Mail-Anhang* und ausgewiesen in dem Quellcode der Nachricht mit einem eigenen Content ID:

<IMG src="cid:unique content id">

Pro und Contra

jaangezeigt gleich beim Öffnen der Nachricht
jaangezeigt auch wenn der Mailclient offline ausgeführt wird
jaunabhängig von externen Faktoren
tic-nokann durch eine Antivirussoftware geblockt werden
tic-noerhöht die Größe der Nachricht
tic-nofügt das Papierklammersymbol hinzu, wenn die E-Mail in OWA empfangen wird

* Bilder können auch als Textzüge, verschlüsselt mit Base64-Schema, eingebettet werden. Die Tests zeigen jedoch, dass diese Form von den meisten Mailclients nicht unterstützt wird (mehr dazu finden Sie in diesem Artikel)

Verlinktes Bild

Verlinkte Bilder werden beispielsweise auf einem Webserver abgelegt und von dort bezogen, wenn die E-Mail von dem Adressaten geöffnet wird. In dem Quellcode der Nachricht werden Sie mit ihrer URL ausgewiesen:

<IMG src="https://www.mail-signatures.com/articles/wp-content/uploads/2013/07/7454211E-24A9-48b2-969D-4F93B679618F.jpg">

Pro und Contra

jawerden von Antivirussoftware nicht blockiert
jahaben keinen Einfluss auf die Größe der E-Mail
tic-nowerden in den meisten Mailclients nicht gleich angezeigt (der Empfänger muss auf ‘Bilder herunterladen’ klicken oder die Einstellungen des Clients ändern)
tic-noMailclient des Empfängers muss online sein
tic-noabhängig von externen Faktoren (Störungen des Webservers, versehentliches Entfernen, Änderung der URL)

Eine Übersicht der Optionen, verfügbar in allen gängigen Clients und Mailing-Plattformen finden Sie hier: Bilder und Grafiken in E-Mail-Signaturen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *